Bald Nachwuchs bei den Wölfen in Bayern?

Wolf (Gehegezone Nationalpark Bayerischer Wald). © Markus Jais
Wolf (Gehegezone Nationalpark Bayerischer Wald). © Markus Jais

Gibt es 2017 die ersten Wolfswelpen in Bayern? Die Chancen stehen gut!

Mittlerweile ist es bestätigt. Sowohl im Bayerischen Wald als auch im Truppenübungsplatz Grafenwöhr halten sie jeweils ein Wolfsmännchen und ein Weibchen auf. Das berichtet unter anderem der Bayerische Rundfunk (Warten auf das Wolfsrudel) und die Stuttgarter Zeitung (Angst vor Rudelbildung von Wölfen).

Auch die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe (GzSdW) meldet das sowohl für Grafenwöhr als auch für den Nationalpark Bayerischer Wald.

Bleibt zu hoffen, dass die Wölfe nicht illegal geschossen oder vergiftet werden, wie das in Bayern z.B. beim Luchs vorgekommen ist.

Das Zusammenleben mit Wolf (und Luchs) in Bayern ist möglich. Man muss die Ängste von Bayern, Schafzüchtern und Jägern ernst nehmen und ihnen helfen, z.B. bei der Anschaffung von Herdenschutzhunden.

Man darf sich aber nicht politisch beeinflussen lassen und gleich nach Abschuss schreiben. Es sind noch nicht einmal Junge geboren worden. Man hat bei den Gegner manchmal den  Eindruck, es gäbe es in Bayern mehr Wölfe als Füchse.

Einen ausführlichen Artikel mit Faktencheck zum Thema Wolf in Bayern findet man bei der Mittelbayerischen Zeitung: Er ist wieder da

Zum  Thema Wolfsschutz in Bayern siehe auch die Website der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe: GsZdW