Buch Rezension: Die Kosmos Alpenflora

Die Alpen üben auf Naturfreunde ein ganze besondere Faszination aus. Zu einem findet man in Mitteleuropa viele Tiere entweder nur dort (z.B. Murmeltiere) oder hauptsächlich dort (z.B. Birkhuhn oder Steinadler). Zum anderen ist die Natur in den  Alpen trotz umfassender Erschließung oft noch artenreicher und natürlicher als außerhalb.

Viele Wanderer erfreuen sich an den vielen Blumen die man in den Alpen auf Wiesen und Almen findet, aber auch in den Wäldern und im Hochgebirge. Oft möchte man dann wissen welche Pflanze man dann vor sich hat. Hier kann die neue Kosmos Alpenflora helfen.

Das Buch stellt auf etwa 460 Seiten die Vielfalt der Alpenpflanzen dar. Die meisten Arten sind mit sehr guten und hilfreichen Farbfotos beschrieben. Einige Arten werden nur im Text erwähnt wenn sie bereits abgebildeten Arten ähnlich schauen. Zu jeder Art findet man auch eine Verbreitungskarte.

Der Text für jede Art beschreibt die Merkmale die man zur sicheren Bestimmung benötigt. Besonders hilfreich finde ich immer den Abschnitt „Verwechslung“. Hier geht der Autor auf ähnliche Arten ein und erklärt wie man sie unterscheiden kann. Das ist gerade für Pflanzen, die man noch nicht kennt, sehr nützlich. Zusätzlich findet man noch Infos zu Lebensraum und Verbreitung.

Das Buch kann nicht alle Pflanzenarten der Alpen behandeln. Lt. Autor sind das etwa 4500. Stattdessen konzentriert es sich auf „Pflanzen, die über der Baumgrenze vorkommen, aber auch charakteristische Arten unterhalb diese, sodass es bei einer Wanderung im montanen Bereich oder darüber möglich sein soll, alle dort vorgefundenen Pflanzen richtig zu bestimmen„.

Bei den Gräsern werden nur die auffälligeren Arten dargestellt.

Wer schon im Tal anfängt und wirklich sicher stellen möchte, dass er jede Art bestimmen kann, der benötigt eines der umfangreichen Bestimmungswerke mit Bestimmungsschlüssel die alle Arten behandeln. Für  Deutschland ist hierfür u.a. der „Rothmaler“ zu empfehlen. Neben dem Grundband mit Bestimmungsschlüssel gibt es auch noch den Atlasband mit detaillierten Schwarz-Weiß-Zeichnungen (Ich empfehle eine Kombination aus Grundband und Atlasband). Der Rothmaler ist auf Deutschland beschränkt. Sehr beliebt ist auch der Schmeil-Fitschen. Dieser behandelt auch die Schweiz und den größten Teil Österreichs inkl. der Alpen. Für die Schweiz ist außerdem die Flora Helvetica (neue Auflage 2018) zu empfehlen. Diese Bücher sind sehr detailliert und benötigen etwas Übung im Umgang. Außer der Flora Helvitica enthalten sie keine Farbfotos oder Zeichnungen. Für Anfanger empfiehlt es sich daher mit einem guten Buch mit Bildern wie der Kosmos  Alpenflora zu beginnen oder diese zusätzlich zu den genannten Werken mitzunehmen.

Die Kosmos Alpenflora wiegt etwas über 800g. Das ist schon recht viel wenn man weit ins Hochgebirge hochsteigt und schon Fernglas, entsprechende Kleidung, Wasser und etwas zu Essen dabei hat. Aber wer sich ernsthaft für die Blumen der  Alpen interessiert wird das extra Gewicht gerne in Kaufe nehmen. Evtl. wird sogar zusätzlich noch der oben erwähnte Rothmaler oder Schmeil/Fitschen eingepackt.

Fazit

Mir gefällt das  Buch sehr gut und ich freue mich schon es auf Wanderungen in die Alpen mitzunehmen. Ich muss nur aufpassen vor lauter Blumen nicht zu vergessen auch noch oben zu schauen um nicht einen Steinadler oder Bartgeier zu verpassen!

Die Kosmos Alpenflora kann jedem empfohlen werden der sich näher mit der Pflanzenwelt der Alpen beschäftigen möchte.