Buch Rezension: Die Vögel Mitteleuropas im Flug bestimmen

Die Fähigkeit zu fliegen hat die Menschen an den Vögeln wohl immer am meisten fasziniert. Bis auf relativ wenige flugunfähige Arten verbringen alle Vögel zumindest einige Zeit in der Luft. Manche, wie der Fasan, fliegen nur kurz Strecken. Andere, z.B. der Mauersegler, bleibt außerhalb der Brutzeit immer in der Luft.

Vogelbeobachter müssen daher in der Lage sein die Vögel nicht nur am Boden oder am Baum sitzen zu bestimmen sondern auch im Flug. Manche Arten, wie die Segler oder viele Greifvögel und Falken, sieht man oft eher fliegen als irgendwo sitzen.

Steinadler in den Alpen sind viel leicht zu entdecken wenn sie an den Bergkanten oder vor einer Wolke fliegen als wenn sie irgendwo in der Felswand sitzen.

In diesem neuen Buch konzentrieren sich die Autoren ausschließlich auf die Bestimmung im Flug der Vögel Mitteleuropas. Die Artenauswahl berücksichtigt auch extreme Ausnahmegäste wie Bindenseeadler oder Schachwürger.

Für alle Arten sind ein oder mehrere Flugfotos abgebildet. Der Text beschreibt sehr gut die  Flugweise der jeweiligen Art. Man findet bei einigen Arten auch Angaben zur durchschnittlichen Fluggeschwindigkeit oder Flügelschlagfrequenz.

Die Fotos sind von guter bis sehr guter Qualität und der Text ist prägnant und sehr hilfreich.

Innerhalb der Fotos sind viele Textfelder die die jeweils wichtigsten Merkmale nochmal klar herausstellen. Das ist sehr nützlich weil man dann gleich weiß auf was man sich bei der Bestimmung konzentrieren soll.

Natürlich können in auf etwas über 500 Seiten nicht alle Arten so detailliert behandelt werden wie in Spezialbüchern, die sich nur mit einer Gruppe von Vögeln beschäftigen. Wer sich, wie viele Vogelbeobachter, besonders gern mit Greifvögel beschäftigt, der sollte sich unbedingt das hervorragende Buch von Dick Forsman Flight Identification of Raptors of Europe, North Africa and the Middle East beschaffen.

Nützlich ist, dass man neben den deutschen und wissenschatlichen Namen auch die englischen Namen im Buch findet (außerdem auch die französischen, spanischen und italienischen Namen).

Das Format und das Gewicht des Buches erlauben auch die Mitnahme im Gelände ohne den Rucksack gleich zu schwer zu machen.

Im Buch finden sich QR Codes zu den Flugrufen.

Zum Buch gibt es auch eine App (iOS und Android) für 9.99 Euro mit den Flugrufen, einem Foto und eine Beschreibung der Stimme (den ganzen Text und die Bilder des Buches findet man nicht in der App). Die App ist sehr einfach zu bedienen und funktionierte in meinen Tests (auf  Android) problemlos.  Sie ist eine gute Ergänzung zu dem Buch. Wer bereits den Kosmos  Vogelführer als App auf dem Handy hat benötigt sie wohl nicht unbedingt, da viele Rufe auch dort als Audio hinterlegt sind.

Weitere Infos zu Buch, App und QR Codes findet man im Internet unter:  flugrufe.de

Fazit:

Das Buch ist eine gute Ergänzung zum Kosmos Vogelführer (DAS Bestimmungsbuch das man als Vogelbeobachter in Europa haben MUSS!). Gerade wer sich viel mit der Bestimmung von fliegenden Vögel befasst wird hier aufgrund der guten Fotos und Hinweise viel nützliches finden. Mir gefällt das Buch sehr gut und ich werde es mit Sicherheit immer wieder zu Rate ziehen bei der Bestimmung von fliegenden Vögeln.