Buch Rezension: Grundlagen der Feldbotanik

Die Bestimmung von Pflanzen ist heute ein beliebtes Hobby und nicht nur eine Arbeit für einige wenige Akademiker. Und man kann sogar zur Forschung beitragen indem man seinen Daten über ein App (oder zu Hause am PC via Internet) erfasst und der Forschung zur Verfügung stellt.  Mitmachen kann man z.B. bei deutschlandflora.de oder bei naturgucker.de (für beide Portale gibt es auch Apps für Handys).

Um Daten zu übermitteln muss man die Pflanzen natürlich erst einmal bestimmen. Das ist gar nicht so einfach, gerade wenn man erst damit anfängt sich näher mit der Pflanzenwelt zu befassen.

Einstiegsbücher wie Was blüht den da sind hervorragend um sich einen Überblick zu verschaffen, aber diese Bücher enthalten nicht alle Arten. Um alle Arten zu bestimmen verwendet man Bücher wie den Schmeil/Fitschen oder den Rothmaler (Grundband und Atlasband mit Zeichnungen). Diese Bücher haben aber eine gewissen Hürde für Einsteiger.

Die Autorin Rita Lüder, u.a. bekannt duch das Buch Grundkurs Pflanzenbestimmung, stellt nun mit dem dicken und umfangreichen Werk Grundlagen der Feldbotanik ein weiteres hochinteressantes Buch für Pflanzenfreude vor. Es ist eine ideale Ergänzung zu den oben genannten Schmeil/Fitschen und Rothmaler und hilft auch Einsteigern sich schneller in der heimischen Pflanzenwelt zurecht zu finden.  Für Exkursionen ist das Buch zu groß und zu schwer, aber es ist ideal um zu Hause seine Kenntnisse zu erweitern.

Das Buch hat über 850 Seiten und stellt 80 Pflanzenfamilien vor. Nach eine Einführung in die Grundlagen der Botanik werden die einzelnen Familien vorgestellt. Bei den Familien werden neben allgemeinen Angaben (z.T. zur kulturellen Bedeutung oder Nutzung als Heilpflanze) und Information zu Verbreitung die Blätter, Blüten und Früchte beschrieben. Alles wird mit Fotos und Zeichnungen auch ausführlich abgebildet.

Ich finde das Buch optisch sehr schön gemacht und der Text ist leicht zu lesen. Die Fülle an Informationen kann für einen Anfänger etwas überwältigend sein aber man kommt nach einiger Zeit immer besser mit dem Buch zu Recht.

Zum Buch erscheint im September beim Verlag auch noch eine App für Android and iOS. Zum Zeitpunkt der Rezension war diese App noch nicht verfügbar, kann also nicht bewertet werden.

Mit dem Buch und App soll man sich auch auf die Zertifizierung von Botanikkenntnissen der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft und nach den Botanikmodulen der NABU|naturgucker Akademie vorbereiten können. Ich habe diese Prüfungen nicht gemacht, kann daher nicht sagen in wie weit das Buch hier hilft. Wer die Prüfungen machen möchte, sollte sich das Buch und die App aber auf jeden Fall mal näher anschauen.

Fazit

Ein schönes und hilfreiches Buch welches jedem der sich für die Pflanzenwelt Mitteleuropas interessiert, wärmstens empfohlen werden kann.

Es wäre schön wenn der Verlag weiter ähnliche Bücher veröffentlicht, z.B. zu Pilzen, Schmetterlingen (inkl. Nachtfalter), Käfern oder Hautflüglern.