Buch Rezension: Ökologie der Wirbeltiere – Vögel und Säugetiere

Heute möchte ich ein ganz besonders Buch besprechen. Selten hat mir das Lesen eines wissenschaftlichen Buches soviel Spaß gemacht wie bei Ökologie der Wirbeltiere von Werner Suter. Ich habe das Buch dankenswerterweise von Haupt Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Auch wenn sich hier praktisch nur positives über das Buch findet ist das keine Gefälligkeitsrezension für den Autor oder den Verlag. Ich finde das Buch einfach nur extrem gut.

 Zielgruppe – mehr als Studenten und Fachleute

Der Autor schreibt, dass sich das Buch hauptsächlich an Studenten der Ökologie richtet, sowie an Fachleute. Aber das ist meiner Meinung nach zu kurz gegriffen. Jeder der sich ernsthaft mit Ökologie beschäftigen möchte wird von dem Buch profitieren (bzgl. etwas Mathematik siehe weiter unten), egal ob Student, Biologie oder interessierter Laie. Idealerweise wird das Buch auch von Politikern gelesen und auch zu Rate gezogen bevor sie eine Entscheidung treffen.

Solides ökologisches Grundlagen-Wissen sollte heute jeder besitzen. Nur mit soliden Grundwissen der Ökologie lassen sich langfristig vernünftig Naturschutzmaßnahmen umsetzen. Man könnte es z.B. im Biologie Unterricht an Gymnasien einsetzen.

Fokus auf Vögel und Säugetiere

Der Fokus liegt hier auf Vögel und Säugetiere. Nicht weil Fische oder Reptilien weniger spannend wären. Oder Insekten. Aber die Beschränkung auf Vögel und Säugetiere erlaubt dem Autor eine, wie er schreibt, „in sich geschlossene Betrachtungsweise“.

Hätte man alle Tiere und auch noch Pflanzen einbezogen wäre es zu allgemein geworden und viele Themen hätte man nicht so detailliert behandeln können wie es hier möglich war.

Globaler Fokus

An Titelbild mit den Zebras merkt man schon, dass der Fokus nicht auf Europa beschränkt ist. Das Buch hat eine globale Ausrichtung mit Beispielen aus allen Kontinenten. Ich habe mich beim Durchblättern gleich gefreut als ich ein Foto des Afrikanischen Kronenadlers gesehen habe!

Aber auch aus Europa werden viele Beispiel aufgeführt. Und der globale Fokus verhindert dass man einen europäischen Tunnelblick entwickelt.

Themengebiete

Das Buch ist in folgende 11 Kapitel unterteilt

  • Vögel und Säugetiere – eine Einführung
  • Energie, Nahrung und Verdauung
  • Nahrung suchen, finden und verarbeiten
  • Fortpflanzung
  • Das Tier im  Raum
  • Wanderungen
  • Populationsdynamik
  • Interspezifische Konkurrenz und Kommensalismus
  • Prädation
  • Parasitismus und Krankheiten
  • Naturschutzbiologie

Alle Kapitel werden auf etwa im gleichen Umfang behandelt. Natürlich kann man nirgends ins letzte Detail gehen. Jedes Thema würde selbst mehrere Bücher hergeben (siehe Wunschliste an Verlag und Autor weiter unten!).

Man bekommt zu jeden Thema eine solide Einführung mit vielen interessanten Details. Der Autor bleibt stets sachlich und gibt zu allen wichtigen Punkten Quellen an. Dogmatische Meinungen, z.B. beim oft hitzig diskutieren Thema Prädation, findet man in diesem Buch nicht.

Umfangreiches Litaturverzeichnis

Neben dem umfangreichen Literaturverzeichnis am Ende des Buches findet man am Ende eines jeden Kapitels eine umfangreiche Liste an Büchern zum weiterem Studium. Diese Listen sind sehr hilfreich. Viele Bücher davon besitze ich schon und der Autor hat wirklich eine aktuelle und gute  Auswahl betroffen.

Etwas Mathematik – aber nicht zu viel

Manche Themen in der Ökologie lassen sich gut mathematisch darstellen. Oft besser als mit langen Worten. Aber der Autor hält sich zurück und benutzt Mathematik hauptsächlich da wo es wirklich sinnvoll ist. Aber die Mathematik in dem Buch hält sich in Grenzen und man kann auch ohne Mathe-Kenntnisse so gut wie alles verstehen. Die meisten Kapitel kommen ganz ohne Mathematik aus. Und wessen Mathematik etwas eingerostet ist (so wie meine), der kann sie z.B. mit diesem empfehlenswerten Buch auffrischen: How to be a quantitative ecologist. Ich habe kürzlich angefangen zu lesen und es ist sehr gut wenn man sich noch etwas an die Schule erinnert.

Optisch hervorragend

Ökologie der Wirbeltiere optisch hervorragend gemacht. Durchgehend farbig und mit vielen sehr guten Fotos ausgestattet ist es optisch sehr ansprechend. Dank des Hardcover Einbands und der sehr guten Verarbeitung macht das Buch einen sehr wertigen Eindruck und man nimmt es schon deswegen gerne in die Hand. Die Größe ist etwas kleiner als A4 und sehr praktisch für den häufigen Gebrauch.

Fazit

Was gibt es zu kritisieren? Praktisch nichts. Man müsste schon lange suchen und würde vermutlich kaum was finden. Evtl. könnte man die Mathematik in extra Kästen auslagern, aber das würde dann vermutlich den Lesefluss stören. Das einzige was man „kritisieren“ könnte ist, dass manche Themen nicht noch ausführlicher behandelt wurden. Aber die Themen sind so umfangreich, dass man statt bereits über 500 Seiten auch 5.000 schreiben könnte. Und das wäre dann doch zu viel des guten. Aber siehe weiter unten meine Wunschliste an Verlag und Autor für weitere Bücher!

Zum Glück hat der Verlag nicht – wie manch andere Verlage – beim Preis jeglichen Sinn für die Realität verloren. 49,99 Euro ist der Qualität des Buches voll angemessen. Andere Verläge hätten evtl. mehr als doppelt soviel dafür verlangt und damit der Verbreitung geschadet.

Beim Thema Populationsökologie hätte man in der Literaturliste am Ende des Kapitels neben Ian Newton’s hervorragendem Werk Population Limitation in Birds aus dem Jahr 1998 auch noch Ian Newton’s neueres Werk aus 2013 Bird Populations (mit Fokus auf Großbritannien, aber trotzdem weit darüber hinaus empfehlenswert) erwähnen können. Beim Thema Naturschutzbiologie wurde das ganze neue Werk An Introduction to Conservation Biology nicht erwähnt. Evtl. war das zu neu um aufgenommen zu werden, der Autor erwähnt aber die Vorgänger.

Ich werde das Buch noch oft zu Rate ziehen und immer wieder einfach einzelne Kapitel oder Absätze lesen um die ganzen Infos dauerhaft im Gedächtnis zu verankern.

Das ist Buch ist eines der besten wissenschaftlichen Bücher die ich gelesen habe. Ein Muss für jeden der sich ernsthaft für Vögel und Säugetiere interessiert. Auch jeder der im Naturschutz aktiv ist – egal ob professionell oder ehrenamtlich – sollte das Buch unbedingt lesen.

Für Vögel empfehle ich zusätzlich unbedingt das Handbook of Bird Biology (3. Auflage).

Wer sich für die Ökologie der Insekten interessiert der findet hier ein umfangreiches Werk: Insect Ecology. Über die Qualität kann ich persönlich nichts sagen da ich es (noch) nicht gelesen habe, aber die Kritiken sind sehr gut. Zum Thema Ökologie der Pflanzen erscheint demnächst: Grundzüge der Pflanzenökologie.

Zum Thema Naturschutzbiologie ist das neue Buch von Primack und Sher hervorragend: An Introduction to Conservation Biology.

Wunschzettel an Verlag und Autor.

Wenn ich mir vom Verlag und Autor was wünsche dürfte dann wäre es ein ähnlich umfangreiches Buch welches einige Themen aus dem Buch aufgreift und nochmal auf etwa 500 Seiten in noch mehr Detail behandelt. Bestimmt hat sich der Autor oft überlegen müssen was er wie ausführlich erklärt und was er weglassen kann oder muss. Daher wäre es besonders schön wenn einzelne Themen noch ein eigenes Buch bekommen würden. Hier würden mich persönlich besonders die Themen Prädation und Populationsökologie interessieren. Es gibt zwar gute englische Bücher zu diesen Themen aber Herr Suter schreibt besser als die meisten anderen Autoren.

Bin mal gespannt ob das vom Verlag oder Autor gelesen wird. Ich würde so ein Buch auf jeden Fall sofort lesen.

 

Buch bei amazon.de bestellen:

 

Hinweis: Wenn Sie ein Buch über diesen Link bei amazon.de bestellen bekomme ich eine kleine Provision. Ich biete diese Links nur bei Büchern und Produkten an die ich empfehle und selbst gelesen oder benutzt habe. Ich mache keine Gefälligkeitsrezensionen. Links zu Büchern und Produkten von denen ich nicht überzeugt bin biete ich nicht an.