Neues NABU Luchs Projekt in Thüringen

Luchs - Jungtiere. Gehege Nationalpark Bayerischer Wald
Luchs - Jungtiere. Gehege Nationalpark Bayerischer Wald. © Markus Jais

Der Luchs ist immer noch eine hochgradig bedrohte Tierart trotz Erfolge, z.B. im Harz oder in der Schweiz. Es gibt zu wenig genetischen Austausch und der Straßenverkehr fordert immer wieder Opfer. Besonders traurig ist die immer noch vorhandene illegale Tötung von Luchsen – sei es aus Ignoranz, Neid oder blindem Hass gegen die faszinierende Katze.

Wichtig ist, dass sich die Luchsvorkommen in Mitteleuropa vernetzen können. Dabei sieht der NABU in Thüringen eine gute Möglichkeit diese Vernetzung zu fördern. Da in Thüringen auch noch geeigneter Lebensraum vorhanden ist könnte sich auch eine lokale Population etablieren. Diese könnte u.a. zur Vernetzung der Populationen im Harz und im Bayerischen und  Böhmerwald beitragen.

Um das zu erreichen will der NABU u.a. folgende Maßnahmen treffen:

  • Für Aktzeptanz bei der Bevölkerung, Weidetierhaltern und Jägern sorgen
  • Lebensräume schaffen, ggf. sogar geeignete Waldstücke kaufen
  • Sinnvolle Stellen für Wildtierbrücken finden, wo diese hoffentlich dann auch gebaut werden
  • Luchsdaten sammeln, u.a. mit Kamerafallen und DNA Proben mehr über die Situation vor Ort lernen

Alles sehr sinnvolle und wichtige Maßnahmen. Besonders die Akzeptanz vor Ort ist wichtig wenn der Luchs (und in Zukunft auch der Wolf) eine Chance haben sollen. Das Kaufen von Waldstücken kann nur punktuell helfen, z.B. bei besonders wichtigen Ruhezonen (sofern man diese identifiziert hat durch das Monitoring). Auch der NABU verfügt nicht über die finanziellen Mitteln mehrere hundert Quadratkilometer Lebensraum zu kaufen. Und die wären schon für ein Luchsmännchen nötig. Daher ist es wichtig in den Wäldern Ruhezonen zu haben und für Ausreichend Beute zu sorgen. Dazu ist das vom NABU geplante Monitoring essentiell.

Ich halte dieses Projekt für eine sehr gute und wichtige Initiative um der größten Katze Mitteleuropas eine gesicherte Zukunft zu geben.

Mehr zu dem Luchsprojekt:

NABU Luchsprojekt in Thüringen

NABU Infos zum Luchs in Thüringen